Kreativfabrik

Gerhard Reinprecht

gerhard@kreativfabrik.at

Grundeinkommen Österreich

Karl Dittrich

karl@kreativfabrik.at

Krefa Tafel

Birgit Özcan

birgit@kreativfabrik.at

Brucker Tafel

Alfred Deyer

alfred@aktivitaet.at

 

Wir bedanken uns bei, der Stadthalle, den KünstlerInnen, der Stadtgemeinde, dem Roten Kreuz und der Wirtschaft

aus Bruck/Leitha für die Unterstützung und freuen uns auf Ihre persönliche Teilnahme.

 

ESSEN FÜR ALLE!

Samstag, 05.12.2009 ab 14 Uhr - Stadthalle - Bruck/Leitha

Informationsveranstaltung mit Kulturprogramm

 

Firmen sparen sich die Entsorgungskosten, bedürftige Menschen bekommen Lebensmittel und Hygieneprodukte!

 

Eintritt: Freie Spende!

Der Reinerlös der Veranstaltung geht an die Brucker Tafel

 

Programm - Flyer

14 Uhr

Tanzkreis Bruck/Leitha

Tanz

 

15 Min

14.20

Muckenstrunz und Bamschabel

 Kinderkabarett

 „Der kleine Mucki und der lange Schabl“

40 Min

16.Uhr

AlpenRebellen

 Musik

 VolksRock

40 Min

17 Uhr

Gerhard Gutenbrunner

Kabarett

„Suppeneinlage“

40 Min

18 Uhr

Stimmgewitter

Musik

Wiens schrägste Singgemeinschaft

40 Min

19 Uhr

Ataxata

Musik

Orchestrated Medieval and Mystic baRock

40 Min

20 Uhr

Josef Burger

Kabarett

“best burger in town"

40 Min

21 Uhr

Remasuri

Musik

Dialektmusik aus dem Wirtshaus

40 Min

22 Uhr

Gerhard Swoboda

Zauberkabarett

„Swoboda Swoboda“

40 Min

23 Uhr

Interstellas

Musik

Austro Pop – Rock

40 Min

24 Uhr

M.S.T

Musik

Hip Hop

40 Min

Programmänderungen vorbehalten!

 

 

Eröffnung durch den Tanzkreis Bruck/Leitha

 

Seit 12 Jahren wird unter der Leitung von Elfriede Lang beim Tanzkreis Bruck an der Leitha nach den Programmen von Seniorentanz Österreich und "Tanzen ab der Lebensmitte" getanzt.

 

Die Damen zwischen 40 und 85 Jahren treffen sich dazu wöchentlich im Turnsaal der Hauptschule.

 

Info: Elfriede Lang 0699-10080575

Moderation:

Robert Fontane

Ehrenschutz:

Hans Niessl

Landeshauptmann

Burgenland

 

        

 

 

Muckenstrunz und Bamschabel

Kinderkabarett

Der kleine Mucki und der lange Schabl

 

Der lange Bamschabl versucht verzweifelt, ein seriöses und, wie er sich ausdrückt “pädagogisch wertvolles” Showprogramm seinen jungen Zusehern zu präsentieren, wird aber durch die ewigen Störmanöver seines kleinen Kollegen ständig aus der Fassung gebracht. Dieser wiederum kämpft ununterbrochen gegen die Tücken seiner Instrumente, von Gitarre bis Synthesizer entwickeln zum Gaudium der Zuseher alle ein Schubert wird den Jugendlichen auf humorvolle Weise ebenso spielerisch näher gebracht wie die Begriffe “Lautmalerei” oder “Avantgardemusik”. Kinderlieder gibt es als Rap und in den Fassungen aller möglicher berühmter Interpreten. Das junge Publikum wird voll in das Geschehen auf der Bühne integriert. Unter der Devise: “Kinder sind die besseren Menschen” haben die beiden Komiker mit viel Liebe zur Jugend dieses Programm zusammengestellt, und der vielfache Erfolg gibt ihnen voll Recht.

 

Hartwig  Reitmann

Kurt Kaindlbauer

Gerhard Braunegger

Christian  Kaindlbauer

Manfred Priversek

Manfred Martin Mulej
 

 

 

 

 


 

AlpenRebellen

VolksRock

 

1993 fand in der Obersteiermark eine chemische Verbindung der besonderen Art statt. Da war eine Rockband, die erkennen musste, dass Bruck an der Mur nicht Detroit ist, und eine Oberkrainergruppe, die nichts gegen die Befruchtung aus einer anderen musikalischen Welt hatte. Die Eisenoxide und die Steine. Der Hochofen, aus dem dann der regional gefärbte Rohstahl gewonnen wurde, heißt in diesem Fall bis heute „AlpenRebellen“.

1994 der erste große Hit: „Die Leut’ am Land“. Dritter Platz beim Grand Prix der Volksmusik in Zürich. Der erste Hit war gleichbedeutend mit dem Startschuss zur musikindustriellen Vermarktung.

Dabei blieb einiges auf der Strecke. Doch heute sind sie wieder die Rebellen der Alpen.

 

Kunst trifft Handwerk

 

           

 

Gerhard Gutenbrunner

Kabarett – Suppentopf

 

… oder: ein köchelnder Streifzug durch alles, was man sich so einverleibt. Kabarettist Gerhard Gutenbrunner kocht.

Von seiner Frau verlassen, kocht er als Ernst Hunger jetzt selber eine Suppe für sich und das Publikum. Er erinnert sich an die Rohkostphase, die ayurvedischen Turbulenzen, die "Leere" der fünf Elemente, die vegetarische Schmerzzone und vieles mehr.

Am Schluss weiß man einiges über Nahrung an sich, Chemie im Essen, und den Hunger in der Welt. Die Suppe wird gemeinsam ausgelöffelt.

 

Stimmgewitter

Wiens schrägste Singgemeinschaft

 

Eine Kunst beherrschen die zwei Frauen und sieben Männer des 2000 gegründeten Clochard-Klangkörpers Stimmgewitter Augustin zweifelsfrei: Die Kunst des Understatements. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit grinsen sie einem die Regel des verstorbenen deutschen Dramatikers Heiner Müller entgegen: Es kann nur etwas Neues entstehen, wenn man das macht, was man nicht kann. Das Sprüchlein ist in diesem Falle zumindest halb falsch. Denn wenn die Zehn auf der Bühne stehen, tun sie genau das, was sie gut können, nämlich an die Herzen der Zuhörer zu rühren – und trotzdem entsteht immer was Neues ...

 

        

 

 

 

Karina Hass – Gesang

 

Lydia Werner

Querflöten u. a. Flöten

 

Anna Emich

Blockflöte u.a. Flöten

 

Gerd Burger

Gesang, Rauschpfeife

 

Markus Kornfeld – Violine

 

Alex Reich - Dudelsack, Sackpfeife, Schalmei…

 

Thomas Hutflesz

Schlagwerk u. a. Trommeln

 

Ivan Korostiev – Bass

 

Johan Mädl

Gitarre u. a. Zupfinstrumente

 

ATAXATA

Orchestrated Medieval and Mystic

 

..bringt zum Ausdruck, dass zum einen mittelalterliche Musik in orchestrierter Form in einem Rockarrangement dargeboten wird, aber auch scheint bei diesem Stil die die Polyphonie der Barockmusik durch.

 

Die Texte von ATAXATA erzählen in lustiger wie auch in ernster Weise von Rittern, Hexen, Tod und Teufel… Eben von Themen, die die Menschen dieser Zeit bewegte.

 

Neben der Rock – Instrumentenbesetzung  Schlagzeug, Gitarre und Bass ergänzen sie ihren einzigartigen Stil, den sie als „Orchestrated Medieval and Mystic“ bezeichnen, mit Flöten, Geige, Dudelsack und Rauschpfeife. Die zwei Gesangsstimmen dazu machen die Band komplett.

 

Eine Band, die das Publikum mit mystischen Klängen bei jeden Konzert aufs Neue in ihren Bann zieht.

 

 

Gewonnener Preis:

Hirschwanger Wuchtel 2009

 

Josef Burger

Kabarett - "best burger in town"

 

Höhepunkt um Höhepunkt! Wie vom Publikum gewünscht, ein Best of aus den Programmen "Kinder seid's stad!", "Sicher heit", "100% Rauschfrei" und "ARTgerecht". Neu verpackt mit bisher unveröffentlichten Szenen. Ein Abend mit erprobten Lachern und einer richtiggehenden Lachgarantie! Mit dabei natürlich "Omas Geburtstag" sowie "der Polizist" und viele weitere Publikumshits.

Christoph Michalke

Gesang

Maria Pammesberger

Gesang

Carl Majneri

Gitarre

Jürgen Mitterlehner

Saxophon

Erich Meixener

Ziehharmonika

Jörg Enzmann

Schlagzeug

Stefan Mayrhofer

Bass

Remasuri

Dialektmusik aus dem Wirtshaus

 

[rema'su:ri] wurde 2004 als Projekt von den Stammgästen sowie vom Wirt des gleichnamigen Wiener Wirtshauses ins Leben gerufen

 

Schon die Besetzung mit Gitarre, Saxophon, Akkordeon, Perkussion, Bass und Harmoniegesang ist nicht ganz alltäglich, die Texte sind im Wiener Dialekt gehalten und mit typischem "Wiener Charme" interpretiert. Was [rema'su:ri] hier kreieren, ist ein neuer, von verschiedensten Musikrichtungen beeinflusster Wienerlied-Klang, ganz fern von jeglichem Mainstream oder gar Austropop.

 

   

 

 

 

Gewonnene Preise
Grand Prix
Österreichischer Staatsmeister
International Award/ Eindhoven

Gerhard Swoboda

Zauberkabarett

 

Großartigste Lachen

Gerhard Swoboda ist Zauberer, was hierzulande noch nichts Ungewöhnliches wäre. Zaubern tun wir, besser: tut´s uns ja alle permanent. Aber Swoboda ist Österreichs einziger Zauberer, der sich selber auf die Schaufel nimmt und sich darüber auch mit dem großartigsten Lachen amüsieren kann.

 

Der letzte Zipfel des roten Seidentuchs verschwindet in der Faust. Die Zauberformel, “Swoboda-Swoboda” - und zum Vorschein kommt? Ein Ei! Das Tuch hat sich in Luft aufgelöst

 

Als Meister der Manipulation verzaubert Gerhard Swoboda Karten, Münzen, Kugeln und sein Publikum.

 

 

Alex Unger

Bass/Gesang

 

Bernhard Unger

Gitarre

 

Erwin Reuter

Gitarre/Mundharmonika/Gesang

 

Karl Dittrich

Schlagzeug/Klavier

Interstellas

Austro – Pop, Rock, Jazz…

 

Erst im Mai 2009 gegründet gab es im Juli schon das erste erfolgreiche Konzert beim „Ria Nepo“ in St. Magarethen im Burgenland, einer Benefizveranstaltung zu Gunsten der Pannonischen Tafel, die in Eisenstadt aktiv ist.

 

Mit klassischer Besetzung und eigenen Texten macht die Band Musik für Jung und Alt. Spaß an der Musik ist den Bandmitglieder das wichtigste.

 

Der Stil der Band ist geprägt aus verschiedenen Musikelementen die in den Herzen der Musiker lebt. Jazz, Ethno, Blues, Funk, Rock, Afro, Reggea…, von allen wird was genommen und eine würzige musikalische Mischung, die für die Besucher zum Erlebnis wird.

         

M.S.T

Hip Hop

 

M.S.T steht für „Megg - Spirit - Trey s!inn“ gegründet am 13. September 2001 als Untergrundorganisation der Illuminati, um sich durch kranke Musik in die Köpfe der Menschen zu prägen, um ihnen so die Botschaften ins Unterbewusstsein zu vermitteln!

 

Als Ziel für die neue Weltordnung! Doch am 31.12.2006 entschieden sich die nach jahrelanger Ausbildung zu gefühlslosen Maschinen verkommenen Rapper Megg, Spirit und Trey die Welt selber an sich zu reißen und nicht irgendwelchen Psychos zu überlassen, sondern an Psychos die sie am besten kennen.....sich selbst!

 

Einfach – Anti Alles!